Freifunk-Treffen 2019.03

(Kai 'wusel' Siering) #1

Orginaler Blog-Post: https://freifunk-kreisgt.de/event/freifunk-treffen-2019-03/

Wie (fast) immer treffen wir uns am zweiten Montag des Monats, im März also am 11.03.2019, um 20 Uhr im Syrtaki.

Tagesordnung siehe Forum; geplant:

 - Status Netz/Infrastruktur
 - Firmware 1.0.1 (batman v15 + L2TP)
   - Status
   - Erfahrungen
   - nächste Schritte
 - Gründung "FFGT e. V."
   - Satzung
   - nächste Schritte
 - Sonstiges
0 Likes

(Kai 'wusel' Siering) #2

Zuviel cut&waste, sorry.

Es ging um 1.x.2; 1.x.1 war die Umstellung auf 802.11s von IBSS.

Status: sollte aktuell bis auf IPv6 funktionieren, gucke ich mir dieser Tage genauer an, was da klemmt.

Erfahrungen: wenige — need moar testers!

Nächste Schritte: Bitte mehr Installationen umstellen auf 1.x.2, um Erfahrungen zu sammeln!

0 Likes

(Kai 'wusel' Siering) #3

Satzung: Ich habe mal die Satzungen dreier existenter Vereine exemplarisch im nicht-ganz-öffentlichen Bereich bereitgestellt.

Ziel/Hintergrund: Der Verein soll als Förder-/Infrastrukturverein die beim Betrieb der von Gütersloh aus unterstützten Freifunknetze helfen. Heute hängen viele Dinge an Einzelpersonen (prominentestes Beispiel ist »Kai Siering« als Name des Providers in einigen Tools) oder am nicht eingetragenen Verein 4830.org, der aber nicht rechtsfähig ist. (Wobei, das »hängt davon ab«; ein Grundstück könnten wir damit wohl in Deutschland kaufen — aber einen IP-Adressblock oder eine AS-Nummer beim RIPE NCC bekommen wir damit nicht … Anekdote am Rande, eine »GmbH & Co. KG« ist auch keine juristische Person, was dem RIPE NCC jüngst auffiel und was in der Folge den Popcornverbrauch hochschnellen lies :smile:)

Kurzum: Der Verein soll in solchen Fällen als juristische Person aushelfen, neben den genannten Internet-Ressourcen (Netze, ASN) wären da auch Standortthemen wie Zugänge an Internet-Austausch-Punkten, Housing/Colocation, Aufbau/Betrieb von Richtfunkstrecken, vertragliche Absicherung bei Dachzugängen und anderes mehr zu nennen, was für den einzelnen, privat agierenden Freifunker, schwer und/oder nur mit hohem persönlichen Risiko umzusetzen ist.

Der Verein soll nicht »Freifunk übernehmen«. Der Verein soll Teil des Freifunks sein, fördernder Teil, nicht aber »der Freifunk«. Insofern ist kein Mitgliederverein angestrebt – zwei, drei Handvoll natürliche Personen, um Vereinsarbeit zu leisten –, sondern eher, daß Firmen, Vereine, Institutionen usw. Fördermitglieder werden.

Die Grundidee ist, den einzelnen aktiven Freifunkern eine möglichst unbeschränkte Teilnahme und Mitgestaltung am Netz zu ermöglichen, ihnen dabei den Rücken freizuhalten. Förderung der Demokratisierung von Kommunikationsmedien ist eines der Ziele von Freifunk, und mittels eines Vereins können wir hoffentlich jene, die für ein freies und offenes Netz einstehen wollen, besser einsammeln.

0 Likes

(Christoph) #4

Nächste Schritte: Bitte mehr Installationen umstellen auf 1.x. 2 , um Erfahrungen zu sammeln!

Hab eben erst gesehen, dass für FSL auch schon L2TP Gateways existieren und in der site.conf eingetragen sind. Würde die neue Firmware gerne erstmal bei mir Zuhause testen, allerdings habe ich hier letzte Woche einen Ubiquiti Edgerouter (ER-X) zum testen aufgestellt, für den standardmäßig noch keine Images gebaut werden. Kannst du ramips-mt7621 als target hinzufügen oder soll ich mir die Firmware nochmal selbst zusammenschustern?

0 Likes

(Kai 'wusel' Siering) #5

Kann ich hinzufügen.

0 Likes