Firmware-Ausblick

Originally published at: https://blog.guetersloh.freifunk.net/?p=5017
Im Forum wird sie schon diskutiert, anbei ein paar Details zur nächsten Firmware.

Dank der Vorarbeit der Kollegen in Celle und Gera-Greiz, die Änderungen für neue Hardware auf »unser« OpenWRT zurückportiert haben, können wir nun für alle Geräte eine Firmware aus einheitlichen Quellen anbieten.

Warum ist das wichtig? Nun, die FFGT-Firmware für den 841v10 war ein Hack; die Gluon-Karavane war Ende 2015 schon weitergezogen, hatte sich die latest & greatest OpenWRT-Version als Basis verordnet (OpenWRT »Chaos Calmer«, kurz: CC) und nur dort wurden auch die Änderungen zur Unterstützung des v10-SoC eingepflegt. Da OpenWRT CC einen neueren Kernel als OpenWRT BB (»Barrier Breaker«) einsetzt, war es nichts mit »neueren Patch mit +/- 10 Zeilen Versatz einpflegen«: Funktionen wurden verschoben, es gab generell größere Änderungen im Kernel, sodaß »einfach die 5 Zeilen ändern« nicht mehr möglich war.
Unsere »schnelle« Lösung — unsere Änderungen am Gluon-Code insgesamt sind nicht-trivial und können auch nicht einfach auf eine neue Version adaptiert werde — war daher, unseren Gluon-Code mit dem OpenWRT-Unterbau vom nächsten Gluon zu verheiraten. Fanden die Entwickler doof, hat bei uns viel Zeit verbrannt — aber das Ergebnis zählt: eine einsetzbare Firmware für die (damals) aktuelle Hardware-Version des Brot-und-Butter-Modells 841 lag vor.

Leider, und das stellt sich in der Tat erst letzte Woche heraus, hat diese »andere« Firmware auch ein anderes Verhalten, lies: andere Fehler :frowning: So ist es z. B. nicht möglich, ein Passwort für den SSH-Login zu vergeben; der entsprechende Dialog bricht mit Fehlermeldung ab. Die BB-basierte Firmware tut, irgendwas beißt sich da mit unserem Gluon-Code und OpenWRT CC.

Mit den Änderungen aus Celle (841v10, 841v11, 1043v3) und Gera-Greiz (CPE 210 & 510 v1.1) können wir nun wieder mit einer gemeinsamen Codebasis für alle Geräte arbeiten.

Parallel beobachten wir die Entwicklung um die aktuelle Version von Gluon als auch die Erfahrungen, die andere Communities damit machen; jüngst sind größere Communities aufgrund von Stabilitätsproblemen auf OpenWRT-BB-basiertes Gluon zurückgeschwenkt. Aber sowohl die Gluon- als auch die OpenWRT-Enwickler arbeiten hart daran, die Probleme in den Griff zu bekommen, insofern werden wir wohl zum Sommer auch auf OpenWRT CC als Firmwarebasis schwenken (und bis dahin unsere Änderungen angepaßt haben).

Neu in den aktuell getesteten Firmware-Versionen sind auch ein paar zusätzliche Funktionen:

  • Von den Aachener Kollegen haben wir die Funktion »ssid-changer« übernommen: wenn die Verbindung zum Freifunk-Netz abbricht, also keine sinnvolle Funktion als Accesspoint möglich ist, wird die SSID des Accesspoints geändert, sodaß Clients gar nicht erst versuchen, sich zu verbinden. (Die Meshfunktion bleibt aber nach wie vor bestehen.)
  • Von den Paderbornern übernommen haben wir Änderungen an der »status-page«, also der Webseite, die ein Knoten im Betrieb zu Diagnosezwecken ausliefert.
  • Auch von den Nachbarn in Paderborn übernommen haben wir die Idee für eigene »banner«-Inhalte. Das »banner« ist ein Text, der beim Login via ssh angezeigt wird. Wir haben da neben Infos zu den Communities ein paar praktische Kommandos aufgelistet.
  • Schlußendlich beendet die aktuell getestete Software die Zeit mehrerer SSIDs; im Kreis GT senden wir »guetersloh.freifunk.net« und »rheda-wd.freifunk.net« nicht mehr aus — wir gehen davon aus, daß alle Nutzer mittlerweile auf die einheitliche »KreisGT.freifunk.net«-SSID umgestiegen sind. (An der Müritz ändert sich natürlich nichts ;))

Die Firmware ist aktuell im Status »experimental«, am Wochenende wird wahrscheinlich der Hebel umgelegt und sie zur »testing«-Version ernannt, sofern nichts dazwischen kommt. Tester mit insbesondere CPE 1.1-Hardware sind eingeladen, sie auf Herz und Nieren zu testen.

1 Like